Erreichtes seit 2016

Wege-für-Steffenberg. Neue Wege gehen. Gemeinsam

Mit dieser Rubrik stelle ich mein Programm aus 2016 (Originaltext aus 2016 in weißer Schrift) einer Ergebnisanalyse, also den erreichten Zielen bis 2021/2022 (Ergebnistext 2021/2022 in gelber Schrift), gegenüber!

FLYER Kurzprogramm 2016

Mein Programm für ein solides und zukunftsfähiges Steffenberg

Ziele zu formulieren und zu definieren ist die Aufgabe eines Bürgermeisters, um eine Gemeinde mit Weitblick in eine gute Zukunft zu führen. Diese Ziele umzusetzen, ist dann das Zusammenspiel der gemeindlichen Organe.

Da die heutigen Voraussetzungen (8 Jahre in Folge defizitäre Haushalte und eine gescheiterte Fusion mit Angelburg) alles andere als optimal sind, werden die kommenden Jahre wohl von Einschnitten geprägt sein, die es gilt gemeinsam zu bewältigen und zu meistern.

Nach einer vorläufigen persönlichen Feststellung zur Lage unserer Gemeinde, möchte ich folgende Ziele als Steffenberger Bürgermeisterkandidat für eine bevorstehende Amtszeit formulieren:  

Verwaltung bürgernah

Ÿ-Individuelle Hilfe im Bürgerbüro bei Amtsformalitäten

Das Bürgerbüro ist trotz Corona Pandemie und geänderter Sprechzeiten jederzeit bürgernah telefonisch, per E-Mail oder Fax erreichbar. Mit der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes werden wir standardisierte Antragsvorlagen nach und nach online auf unserer gemeindlichen Homepage abrufbar stellen. 

Ÿ-Förderung von Bürgergesprächen u. Bürgerbeteiligung

In den vergangenen Jahren habe ich unzählige individuelle Bürgergespräche geführt und es wurden zusammen mit dem/der Vorsitzenden der Gemeindevertretung offiziell Bürgerversammlungen, in denen der Bürgerwille jederzeit geäußert werden konnte, durchgeführt. Ferner habe ich beispielsweise bei Straßenbaumaßnahmen Anliegerversammlungen durchgeführt, in denen Grundstückseigentümer ihre Vorstellungen in die Planungen für den finalen Ausbau miteinbringen konnten. 

Ÿ-Neugestaltung der Homepage www.steffenberg.de

Die antiquierte Homepage aus dem Jahre 2003 wurde im Jahr 2019 in einem kompletten Relaunch neu gestaltet und modernisiert. Ferner wurde der Gemeindeslogen von „Steffenberg…find ich gut“ in „Steffenberg –Meine Gemeinde – naturnah und lebendig“ geändert. Auch wurde ein neues Logo kreiert, welches unsere bergige Landschaft und die Flüsse Perf und Hörle symbolisieren soll. Ein, wie ich meine, komplett neues, modernes und ansprechendes Erscheinungsbild. 

Ÿ-Mitteilungsblatt für Steffenberg in Zusammenarbeit mit Schule und Senioren (Redaktion: Schüler AG und ehrenamtliche Senioren)

In 2018 wurde mit Beschluss der Gemeindevertretung das Steffenberger Mitteilungsblatt als Amtliches Bekanntmachungsorgan und wöchentlich erscheinendes Informationsblatt der Gemeinde Steffenberg als „Steffenberg Aktuell“ wieder eingeführt. In 2021 wurde der Vertrag mit dem Druckverlag um weitere 3 Jahre durch die Gemeindevertretung verlängert. Angesichts massiv  fallender Abonnentenzahlen bei den Tageszeitungen in unserer Gemeinde, erreichen wir mit der Zustellung über die Post alle Haushalte in ganz Steffenberg und informieren umfänglich über Amtliches, Kirchliches oder Vereins- und Verbandsleben. „Steffenberg Aktuell“ lebt von den Berichten aus dem Vereinsleben, weshalb ich nochmals die Vereine dazu ermuntern möchte, Berichte von Jahreshauptversammlungen, etc. in unserem Mitteilungsblatt zu veröffentlichen!

Ÿ-ständige Überprüfung von Arbeitsabläufen zur Optimierung von Stellenplan und Arbeitsablaufprozessen, neue Arbeitsansätze wagen

Durch entsprechende Führungsklausuren aller Fachbereiche mit den Fachbereichsleitern wurden und werden Arbeitsbereiche definiert und in neue Geschäftsverteilungspläne, die die Zuständigkeiten regeln, sofern notwendig, eingearbeitet. Beispielsweise ist es mittlerweile unumgänglich, eine neue Stelle für den Bereich IT in der Verwaltung zu integrieren. Diese Vollzeitstelle wird zur Hälfte auch in der Gemeinde Angelburg gegen Kostenerstattung im Haushalt 2022 verortet sein. Ferner haben wir als Gemeinde Steffenberg seit 2018 vermehrt auf die Ausbildung in der eigenen Verwaltung gesetzt (3 Auszubildende) und unseren eigenen Nachwuchs für ausscheidende Verwaltungsmitarbeiter(innen) ausgebildet. Größere Personalfluktuationen konnten bisher verhindert werden, allerdings sind die neuesten Personalabgänge mehr als bedauerlich, aber der Wunsch nach persönlicher Veränderung muss immer respektiert werden, so dass wir neue Mitarbeiter*innen auch als Chance begreifen dürfen.

Ÿ-effizienter Bauhofbetrieb durch aktives Führungsmanagement

Durch ein Bauhof- und Fuhrparkkonzept wurden in einem Soll- Ist Vergleich in 2018 erhebliche Mängel festgestellt, weshalb auch in Bürgerversammlungen zu Recht Kritik über unzureichende Arbeitsleistungen des Bauhofes geäußert wurden. Mit der Umsetzung des neuen Konzeptes konnten durch gezielte Stellenneubesetzungen erhebliche Verbesserung in Leistung und Qualität des Bauhofes festgestellt werden. Dennoch werden wir auch hier weiterhin Arbeitsprozesse optimieren.

Ÿ-Fusionsgedanken mit Angelburg (und/oder anderen) weiter verfolgen und erfolgreich gestalten

In einem bilateralen Gespräch mit meinem Angelburger Bürgermeisterkollegen sind wir uns darüber im Klaren, dass früher oder später ein weiterer Fusionsanlauf kommen wird. Den geeigneten Zeitpunkt dafür zu finden, ist aber auch in der Verantwortung der Mandatsträger der beiden Kommunen. Nachdem in 2012 die beiden Finanzverwaltungen zusammengelegt wurden, stehen auch die beiden Bauhöfe und Bauverwaltungen für eine Zusammenlegung in der Diskussion. Im Frühjahr 2022 wird es sicherlich einen informellen Austausch der beiden Gemeindevorstände Angelburg und Steffenberg zum weiteren Fortgang in der Sache geben. ( )  

Haushalt und Finanzen

Ÿ-solider Haushalt ohne Substanzverlust trotz Haushaltssicherungskonzept

Ab 2017 bis 2021 wurden durchweg Haushalte mit einem positiven Ergebnishaushalt vorgelegt und beschlossen. Letztmalig wurde für 2018 ein Haushaltssicherungskonzept notwendig. Es wurde also durchweg auf Maß und solide gewirtschaftet.

Ÿ-Verschuldungsstopp und Verschuldungsvermeidung zu Lasten nachfolgender Generationen

Eine zusätzliche Verschuldung konnte bis 2021, auf Grund der guten Konjunktur, wietesgehend vermieden werden. Es konnten darüber hinaus Schulden abgebaut werden.

Auf Grund der anstehenden Aufgaben und Investitionen im Bereich der Löschwasserversorgung, Brandschutz, Straßenkataster, Hochwasserschutz,… wird eine Kreditneuaufnahme für den Haushalt 2022 jedoch unumgänglich sein. Noch vor der Auflösung der Gemeindewerke zum 31.12.2021 haben wir nach kommunalaufsichtlicher Vorgabe  für die anstehenden Maßnahmen (Wasserleitungsneubauten im Tiefbau, Erschließung der Neubaugebiete,…) einen Kredit in Anspruch genommen, den wir erst ab Mitte 2022 benötigen werden, hätten wir diesen Neukredit jedoch nicht in Anspruch genommen, so  wäre  die haushalterische Kreditgenehmigung der Finanzaufsicht für die Jahre 2020 und 2021 verfallen. In dieser günstigen Zinsphase sind die notwendigen Investitionen und Kredite die Sicherung unserer Infrastruktur von morgen. ( )

Ÿ-Zuschuss- und Förderprogramme von EU, Bund, Land (z.B. KIP) und Kreis erschließen und nutzen

In den vergangenen Haushaltsjahren konnten verschiedene Förderprogramme wie beispielsweise Mittel aus dem LEADER Programm der EU, des Bundes, des Landes (Hessenkasse, KIP-Kommunales Investitionsprogramm, Digitalprogramm WLAN-Dorflinde) und des Landkreises (KEF-Kommunaler Entwicklungsfonds)in Anspruch genommen werden und werden auch noch künftig genutzt.

Ÿ-Überprüfung nicht kostendeckender kommunaler Immobilien auf Nutzung und entstehender Folgekosten und gegebenenfalls Übertragung in Trägerschaften oder alternativer Optionen

Leider ist keines unserer Dorfgemeinschaftshäuser, und auch nicht das Bürgerhaus Steffenberg kostendeckend, dass haben Kostenberechnungen ergeben, aber wo ist das schon der Fall? Weitere Trägerschaften, nach dem Vorbild von Obereisenhausen, haben sich bedauerlicherweise nicht eingestellt. ( )

Die Frage, die sich uns allen stellen wird lautet: Wie lange können wir es uns noch leisten, diese Immobilien zu halten?

Ÿ-Konsequente Umsetzung des Feuerwehrbedarfsplans Steffenberg bei Einhaltung der gesetzlichen Hilfsfrist und geforderter Sollstärken der dörflichen Feuerwehren. Überarbeitung der Gebührensatzung der FFW Steffenberg v. 1999.

Direkt im Sommer 2016 hat die Gemeindevertretung Steffenberg den Bedarfs- und Entwicklungsplan (BEP) der Steffenberger Feuerwehr beschlossen. Dieser Plan hat eine Laufzeit 2016-2025 und sieht neben der Sicherstellung des Brandschutzes und der Gefahrenabwehr (Einhaltung von Hilfsfristen/Tagesalarmstärke) etc., die ordentliche Ausstattung der Feuerwehrstützpunkte (z.B. schwarz/weiß Trennung) auch die Anschaffungen im Bereich Fuhrpark vor. Gerade die Anschaffung von Fahrzeugen gestaltet sich sehr mühsam (Förderanträge, Erstellung von Leistungsverzeichnissen, Ausschreibungen und Vergabe,…), dennoch konnten in den vergangenen Jahren ein Mannschaftstransportwagen, ein Löschfahrzeug LF10 und ein Staffellöschfahrzeug StLF 20/25 angeschafft werden. Alle diese Investitionen und die laufende Unterhaltung der Feuerwehr dienen unser aller Sicherheit und sind gut angelegtes Geld.

Die Gebührensatzung der FFW Steffenberg wurde im Jahre 2017 überarbeitet und von der Gemeindevertretung beschlossen.

Ÿ-(V)erträgliche Grund- und Gewerbesteuern für Bürger und Unternehmen

In meiner laufenden Amtsperiode  ab 2016 gab es im Hinblick auf Grund- und Gewerbesteuer, keine Steuererhöhungen.

Ÿ-moderate Anpassung von anderen Gemeindegebühren und Gemeindesteuern, wo Steffenberg im Vergleich zu anderen Hinterlandgemeinden unter dem Durchschnitt liegt (Versäumnisse der Vergangenheit nachholen)

Im Bereich der Gemeindegebühren wurden die Friedhofs-, Kindergarten-, Feuerwehr-, Wasser-, Abwasser- und Niederschlagswassergebühren auf Basis von teilweise externen Kommunalberatungsunternehmen durchgeführten Kalkulationen, moderat angepasst und durch die gemeindlichen Gremien beschlossen.

Ÿ-Der Spagat zwischen freiwilligen Leistungen und Pflichtaufgaben der Gemeinde muss auf Basis rationaler Überlegungen gelingen.

Bei jeder Haushaltsberatung in den vergangenen Jahren musste finanziell abgewogen werden, ob die Finanzierung einer freiwilligen Leistung, wie beispielsweise die Investition einer neuen Treppe im Freibad den Vorzug gegenüber einer zusätzlichen Straßenlaterne in einer Dorfstraße bekommen sollte. Beides ist in Sachen „Gefahr in Verzug“ abzuwägen und zu entscheiden. Wir sollten aber nicht das eine gegen das andere versuchen auszuspielen. Freiwillige Leistungen gehören auch zu unserem sozialen „Kitt“, der für uns alle so wichtig ist. Diese Thematik bleibt auch künftig spannend!

 

Wirtschaft, Tourismus

Ÿ-Wirtschafts- und Unternehmensstandort Steffenberg stärken, beleben und ausbauen

Durch die über 4 Jahre langanhaltenden und auch gerichtlichen Auseinandersetzungen mit einem ortsansässigen Steinbruchbetreiber haben wir den Wirtschafts- und Unternehmensstandort sicherlich weder vom Image her gestärkt, belebt, noch ausgebaut.

Alleine der finale Beschluss der Gemeindevertretung Steffenberg am 30.03.2021 für einen Kooperationsvertrag und die Gründung einer gemeinsamen Verfüllgesellschaft, in einem landesweit einzigartigen transparenten Verfahren, sollte uns Hoffnung und Zuversicht geben, dass die Zukunft zu gestalten nur miteinander geht.

Ÿ-Ansiedlung neuer Industrie- und Gewerbeunternehmen / Investoren und Vermarktung von Gewerbeflächen (einschließlich interkommunales Gewerbegebiet Steffenberg-Angelburg) mit Unterstützung von Politik, Wirtschaftsverbänden (Arbeitgeber, Gewerkschaft,…) und Körperschaften des öffentlichen Rechts (IHK,…)

Immer wieder gibt es Menschen, die den Sprung in die Selbständigkeit über eine Einzelunternehmung, GbR oder eine GmbH wagen, auch bei uns in Steffenberg. Oftmals werden dann bestehende Liegenschaften gekauft, renoviert und saniert oder gar durch Neu- und Anbauten erweitert. Wir haben Kleine und Mittelständische Familienunternehmen auf die wir stolz sein können, die Arbeitsplätze vor Ort schaffen und durch die anteilige Gewerbesteuer den Wohlstand unserer Gemeinde mehren, wofür ich sehr dankbar bin. Die Entwicklung von unternehmerischer Eigendynamik ist ausdrücklich gewünscht und gut, muss sich aber immer im Rahmen geltender Gesetze bewegen. Die vermarkteten Flächen im Interkommunalen Gewerbegebiet werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu Neuansiedlungen, auch von Gewerbebetrieben führen, was ich mir innig wünsche.

Ÿ-Wiederbelebung des Gewerbevereins Steffenberg (Einzelhandel, Dienstleistungssektor, freie Berufe) zum Ziele von Gewerbeschauen und Dienstleistungsmessen (bspw. Gesundheits-, Energiespar- und Seniorenmessen, Gründerzentrum für Handwerk)

In diesem Handlungsfeld haben wir noch hohes Potential oder auch anders ausgedrückt – hierfür hatte ich noch so gut wie keine Zeit.  ( )

Ÿ-limitierte Wertschöpfung durch erneuerbare Energien, keine zusätzlichen Windräder, aber Nutzung von Solarenergie (dem Steffenberger Energieverbrauch angepasste Energiegewinnung )

Die erneuerbaren Energien (WEA Windenergieanlagen) stehen aktuell wieder im Fokus unserer Gemeindepolitik. Mit den 3 WEA auf dem Mattenberg erzeugt der Betreiber im Jahr fast doppelt so viel Strom, als wir in Steffenberg verbrauchen. Aber die Ziele der großen Politik sind nun einmal, an den Stellen, wo es möglich ist (Vorranggebiete), weit mehr Strom zu produzieren, um die Flächen zu kompensieren, wo die Nutzung der Windenergie nicht möglich ist. Wir werden einen schweren Stand haben (Änderung von Bebauungsplänen und Veränderungssperren), weitere WEA auf dem Mattenberg zu verhindern, wenn Verwaltungsgerichte schon deutliche Urteile dahingehend gesprochen haben. ( )

Im Haushalt 2022 stehen Investitionen, die erstmalig die Nutzung von Photovoltaikanlagen auf öffentlichen Gebäuden (DGH, BGH,…) vorsehen. Mit Beschlussfassung des Haushaltes werden wir diese Vorhaben endlich umsetzen und somit den produzierten Strom für die gemeinschaftlichen Liegenschaften nutzen und Stromkosten sowie Kohlendioxid einsparen und einen weiteren Klimabeitrag leisten.

Ÿ-Touristische Erschließung und Entwicklung der Gemeinde im Hinblick auf Nutzung von Elisabethpfad und Jakobsweg, offene Kirchen und Kapellen (Ausbau von Pilgerherbergen – Übernachtungsmöglichkeiten)

Über unsere Mitgliedschaft im Verein Lahn-Dill-Bergland werden unsere touristischen Angebote beworben. Der Wandertourismus und auch die Anzahl der Pilger (gruppen) haben sich merklich erhöht. Einige Ruhebänke wurden an den Wegesrändern aufgestellt und laden zu Ruhepausen ein. Vor allem im privaten Bereich sind attraktive Übernachtungsmöglichkeiten als Pensionen entstanden und werden auch gut angenommen.

Ÿ-Einbindung des Freibades Steffenberg, des Hörlepanoramaweges und der Steinperfer Runde als touristische Ziele in unserer Region

Statistiken des Lahn-Dill-Bergland Vereins belegen, dass der Hörlepanorama Weg und auch die Steinperfer Runde vor allen in Zeiten der Corona Pandemie stark frequentiert wurden. Auch dies ist auf die Werbung des LDB Vereins zurück zu führen. Mein Dank gilt an dieser Stelle den ehrenamtlichen Wanderwegpaten aus Oberhörlen und Steinperf, die für die gute Begehbarkeit der Routen sorgen.

Das Freibad hat nun durch die Corona Pandemie keine leichten Jahre hinter sich gebracht. Der Publikumsverkehr hat gemessen an den starken Sommern von 2018 und 2019 merklich nachgelassen. Allerdings wird das Freibad durch die Vielzahl von Campingfreunden aus der Nachbarschaft, die das Freibad von Lage und Infrastruktur her sehen, immer als sehr attraktiv bewertet. Zweifelsohne benötigen wir für das Freibad neue Impulse, die wir durch die Freibadkommission gerne setzen wollen. ( )

Familie und Soziales

Ÿ-hohe Lebensqualität für Steffenberg sicherstellen, so dass persönliche Lebensziele zu verwirklichen sind; optimale Voraussetzung hierfür ist Arbeits- oder Ausbildungsplatz vor Ort

Nicht allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ist es vergönnt in der Gemeinde vor Ort zu arbeiten, wir haben viele Berufspendler, die aber immer wieder gerne zurück nach Hause in die Heimat kommen. Wer an einer ortsnahen Ausbildungs- oder Arbeitsstelle interessiert ist, sollte die entsprechenden Stellenangebote der heimischen Unternehmen im Internet beobachten, freie Stellen gibt es in allen Bereichen (Bäckerhandwerk, Fuhrunternehmen,…). Kurze Arbeitswege bedeuten auch ein Mehr an Lebensqualität.  

Ÿ-Umfangreiche flexible eltern- und kindgerechte Betreuungs- und Ganztagsangebote in Kita und Schule

Vor allem viele junge Familien profitieren von den gemachten Angeboten in Krippe, Kita und Schule, wodurch für alle mehr Flexibilität entsteht und das Kindeswohl trotzdem gewahrt bleibt. Die Gebühren sind durch das GuteKitaGesetz des Landes Hessen wirklich vertretbar. 

Ÿ-Räumlichkeiten für Jugendclubs (kontrolliert, aber eigenverantwortlich); Würdigung des Engagements der Jugend in gemeinsamen Steffenberger Jugendgesprächen

Die Ergebnisse der durchgeführten Jugend Bedarfserhebungsanalyse zeigen uns, dass wir in der Vergangenheit nicht alles richtig gemacht haben, aber auch nicht alles verkehrt. Wir müssen unserer Jugend mehr Angebote machen, alleine Ferienspiele im Sommer sind nicht ausreichend. Dennoch soll sich unsere Jugend in den Jugendclubs eigenverantwortlich und selbstbestimmt entwickeln dürfen, ohne sie dabei einzuengen. Ein neues Raumangebot für die Jugend in Nieder- und Obereisenhausen muss geschaffen werden. Um die anstehenden Herausforderungen der Jugend gemeinsam zu bewältigen, werden wir eine Jugendkommission noch in der Sitzung der Gemeindevertretung im Januar 2022 bilden. ( )

Ÿ-Aktivität und Mobilität, nicht nur unserer Senioren, ist Voraussetzung für Lebensqualität im Alter, deshalb muss die ärztliche Grundversorgung in Steffenberg auch in Zukunft gewährleistet sein

Im Hinblick auf die medizinische Daseinsvorsorge und auf ein gemeinsames Gesundheitszentrum der Gemeinde Angelburg und Steffenberg im Interkommunalen Gewerbegebiet sind im Dezember 2021 die Weichen Richtung Zukunft gestellt worden. In einer gemeinsamen Anstrengung von Gesundheitsamt, ansässigen und weiteren Hausärzten, der Kassenärztlichen Vereinigung, des Landkreises und der beiden Kommunen wird ein neues Gesundheitszentrum entstehen, was unsere ärztliche Grundversorgung auf Jahre hin sicherstellen wird. Eine Gebäudevorplanung für das Gesundheitszentrum wurde an einen Architekten vergeben. 

Ÿ-Den demografischen Wandel als Chance begreifen und Leerstandskataster (-börse) einführen

Auf Grund der Altersstruktur unserer Bevölkerung in Steffenberg, galt es zu befürchten, dass viele Häuser nach Todesfällen der Hauseigentümer, verwaist bleiben würden. Dies ist erfreulicherweise nicht wirklich festzustellen, so dass ein Leerstandskataster nicht eingeführt werden musste, da oftmals durch Zuzug junger Familien, Häuser neue Eigentümer gefunden haben. Seit 2001 (ca. 4.400 Einwohner) haben wir bis zum 30.06.2021 (4.007 Einwohner) fast 10% unserer Bevölkerung verloren. Durch die Gemeindevertretung wurde die Ausweisung von Neubaugebieten in Quotshausen, Niedereisenhausen und Oberhörlen bereits beschlossen, so dass jungen Familien aus Fern und Nah die Möglichkeit gegeben wird zu bauen.   

Ÿ-Die Trennung von Staat und Kirche ist gesetzlich verankert, dennoch sind Kirchen und Glaubensgemeinschaften fester Bestandteil und verlässlicher Partner (beispielsweise im Bereich der Trägerschaft der Kindergärten) der Gemeinde Steffenberg

Diese Feststellung hat für mich, vor allem nach den Beschlussfassungen der Gemeindevertretung zu den neuen Kita-Betriebsstätten Verträgen mit den Kirchengemeinden Obereisenhausen und Oberhörlen in 2020 und 2021, nach wie vor Bestand. Durch sogenannte „Freiwilligentage“ engagiert sich die Freie Christengemeinde (FCG) Steffenberg ehrenamtlich bei Instandhaltungs- und Grünpflegemaßnahmen außerordentlich in unserer Gemeinde und somit für unsere Gesellschaft, vielen Dank dafür!  

Ÿ-Die Vereine stellen eine große Bereicherung des sozialen und kulturellen Lebens dar und sind wichtiger Bestandteil unserer Jugendarbeit. Das hohe ehrenamtliche Engagement in den Vereinen, gerade in den neu gegründeten Fördervereinen (bspw. Freibad Steffenberg, Förderverein SSV Hörlen) muss weiterhin unterstützt werden. Die Gemeinde, die wir letztlich alle sind, darf sich nicht aus allen Bereichen der sozialen Einrichtungen zurückziehen, sondern muss auch, im Hinblick auf zukünftige Generationen, Verantwortung in Form von Zuschüssen übernehmen. Die Aussetzung der Vereinsförderungsrichtlinien darf weiterhin nicht unbefristet fortgeschrieben werden.

Die Vereine sind das Rückgrat und der „Kitt“ unserer Gesellschaft und verdienen gerade in Corona Zeiten unsere volle Unterstützung. Auch durch die vom Landkreis Marburg-Biedenkopf seit Jahren gewährte und gezahlte Ehrenamtspauschale, die Einnahmeausfälle durch fehlende Vereinsaktivität kompensiert, wird die ehrenamtliche Vereinsarbeit gewürdigt. Die Aussetzung der Vereinsförderungsrichtlinien wurde in 2020 wieder aufgehoben, so dass beispielsweise die Spvgg. 1920 Eisenhausen, durch eine beantragte und mittlerweile bereits ausgezahlte Fördermaßnahme im Haushalt 2021 mit 5.000€ profitierte.

Ÿ-Integration von Flüchtlingen durch gemeindeeigene und ehrenamtliche Unterstützung sicherstellen

Durch bescheidene kommunale, aber vor allem engagierte ehrenamtliche Unterstützung gelingt die Integration von syrischen Flüchtlingen. Einige Flüchtlinge suchen nach Anerkennung ihres Flüchtlingsstatus ihr Glück in unseren Großstädten und verlassen den ländlichen Raum wieder. Einige Flüchtlinge bleiben aber auch in Steffenberg. In diesen Tagen im Dezember 2021 allerdings, gilt es eine Integrationsgeschichte besonders zu bewundern. Ein junger Syrer, der in 2015 nach Deutschland kam, der seine Familie in Aleppo in Syrien nach seiner Flucht zurück ließ, fand in Obereisenhausen eine neue Heimat mit Familienanschluss. Er fand dort Rückhalt und auch Geborgenheit, er lernte die deutsche Sprache schnell, wirkte aktiv beim Trachtentanz mit, machte eine Ausbildung zum Altenpfleger bei der Diakonie in Gladenbach und stellte einen Antrag auf Einbürgerung und wurde Deutscher Staatsbürger. Eine für mich fast unglaubliche Geschichte, aber es zeigt auch, dass es gelungene und gelebte Integration gibt, über die ich mich sehr freue. Allen die daran Anteil haben meinen persönlichen Dank. Dem neuen Staatsbürger für seinen Ehrgeiz und seinen starken Willen meinen vollen Respekt und alles, alles Gute für seinen weiteren Lebensweg hier in Deutschland mit seinen syrischen Wurzeln – wer hätte das gedacht!

Verkehr, Infrastruktur

Ÿ-Weiträumige Ausschilderung zur Autobahn A45 Dillenburg, ab Friedensdorf Richtung Biedenkopf und nicht erst in Niedereisenhausen/Oberhörlen

Mehrmalige Anläufe auf Änderung der Beschilderung blieben leider bei Hessen Mobil und beim Amt für Straßenverkehrswesen in Marburg ungehört. Aber wir lassen in unseren Bemühungen nicht nach. ( )

Ÿ-Erträgliche Verkehrsbelastung für Anlieger der Landes- und Kreisstraßen und Tempo 30 innerorts (mobile Blitzer)

Durch weiträumige Umleitungen wegen Sanierungsarbeiten der Bundes- und Landesstraßen in Eckelshausen oder Silberg, wurde unseren Anliegern der Landesstraßen in den vergangenen Jahren zu viel zugemutet. Eine Sperrung eines Verkehrsweges bedeutet immer auch eine Verkehrsmehrbelastung einer anderen Strecke. Insofern wird die Sanierungsmaßnahme der Ortsdurchfahrt in Niederhörlen für andere Ortsteile eine Mehrbelastung. In Niederhörlen wird die Fahrbahnbreite reduziert also verengt und hoffentlich für den Durchgangsverkehr unattraktiver.

Die Zulassung von Tempo 30 Zonen an Landes- und Kreisstraßen ist an hohe Bedingungen geknüpft und von vielen Vorgaben abhängig. Verkehrserhebungen und Lärmpegelmessungen lassen laut Hessen Mobil und dem Amt für Verkehrswesen in Steffenberg auf diesen klassifizierten Straßen keine Zulassung von Tempo 30 zu. Ein Tempo 30 für die Nacht, wie im Lahntal beispielsweise, wird derzeit geprüft. ( )

Im Haushalt 2022 sind finanzielle Mittel für mobiles Blitzen eingestellt, nachdem wir die letzten Jahre diese „Hoheitliche“ Aufgabe mangels Dienstleister und geeignetem Personal nicht ausführen konnten. Eine weitere Option hat sich nun dieser Tage ergeben. Im Hinterland gibt es getragen von anderen Kommunen einen gemeinsamen Ordnungsbehördenbezirk, der den fließenden Verkehr „observiert“, aus dem die Gemeinde Lohra austreten wird, so dass Steffenberg diesen Platz einnehmen könnte, wenn die politischen Gremien es beschließen. 

Ÿ-Straßenausbau und –sanierung nach Prioritäten

Zur Feststellung der Ausbau- und Sanierungsprioritäten haben wir in 2019 ein Straßenkataster erstellen lassen. Bei 104 Gemeindestraßen in Steffenberg ist die Unterhaltung dieser Straßen eine Generationenaufgabe. Fraglich ist auch die Finanzierung dieser Aufgabe, die bisher durch einmalige Straßenbeiträge erfolgte. In der Diskussion stehen aber auch „wiederkehrende“ Straßenbeiträge – eine wirklich gerechte Lösung gibt es nicht, es gibt immer Gewinner und Verlierer.

In der Bürgerversammlung am 11.11.2021 konnten durch einen Referenten in einer Präsentation Vor- und Nachteile aller Systeme dargestellt werden, welche auf der gemeindlichen Homepage abrufbar sind. Vermutlich werden zu der Thematik weitere Informationsveranstaltungen für die Bevölkerung abgehalten werden. Die Gemeindevertretung wird wahrscheinlich im Frühjahr 2022 einen Beschluss zu der Thematik fassen. ( )

Ÿ-Das gute Angebot von Gewerbe, Handel und Dienstleistung nutzen und vor Ort einkaufen stärkt unsere Infrastruktur und erhöht die Lebensqualität

Diese Aussage hat nach wie vor, gerade in Zeiten von Amazon, etc…, Bestand und ist nicht zu beanstanden. Unterstützen Sie gerade in Zeiten von Corona unsere Einzelhändler! Wenn kein heimischer Bäcker oder Metzger mehr da ist, werden wir merken, dass wir nicht alles über Amazon kaufen können!

Politik, Parteien

Ÿ-Als parteiloser Bürgermeisterkandidat möchte ich eine neutrale Position einnehmen. Dabei werde ich unparteiisch und unvoreingenommen im Sinne der Sache agieren und mir gegebenenfalls für notwendige Beschlüsse wechselnde Mehrheiten organisieren.

An dieser Aussage hat sich meinerseits nichts geändert, auch wenn es manchmal ein schwieriges Unterfangen ist.

Ÿ-Die Verbesserung des politischen Klimas in der Gemeinde liegt mir sehr am Herzen. Das negative Steffenberger Image, möchte ich in ein positives Image wandeln. Weg von den Steffenberger Verhältnissen, hin zum Steffenberg in Aufbruch Stimmung.

Mal abgesehen von der sogenannten Causa Steinbruch und den Wasserbeitragsbescheiden aus 2017, glaube ich, dass wir insgesamt in der Zusammenarbeit der Gremien sachlich konstruktiver und weniger polemisch im Umgang miteinander geworden sind, was nach außen hin auch so wahrgenommen wird. Natürlich darf und muss die ein oder andere scharfzüngige Äußerung im Wettbewerb der politischen Ansichten erlaubt sein, denn diese sind das „Salz in der Suppe“. Meine Wahrnehmung in der Bevölkerung ist, dass es nun besser läuft und so soll es auch weiter gehen.

 

Die programmatischen Punkte erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.  Ausführungen, inhaltliche Vertiefungen und weitere Informationen können Sie auf www.Wege-fuer-Steffenberg. de/Meine Ziele nachlesen.

 

Steffenberg wird seinen Weg machen, weil ich davon überzeugt bin, dass wir geprägt von gegenseitigem Respekt, im kritischen Dialog und mit viel Engagement die Herausforderungen der Zukunft  gemeinsam meistern werden. Wenn Sie sich in meinem Programm wiederfinden, dann bitte ich Sie um Ihre Stimme und um Ihr Vertrauen. Gehen Sie am 06. März wählen!

 

Auch diese Aussage hat nach wie vor Bestand, außer, dass SIE am 06. Februar 2022 wählen gehen sollten und SIE mir IHRE Stimme geben sollten!!! Sollten Sie nicht so lange warten wollen, können Sie mir Ihre Stimme auch gerne per Briefwahl ab dem 27. Dezember 2021 geben.

 

Mein nächstes Ziel nach der Bürgermeisterwahl: Zu Fuß zur Arbeit zu gehen

Selbstverständlich werde ich auch weiterhin zu Fuß zur Arbeit gehen – versprochen! 

FAZIT:

Die Steffenbergerinnen und Steffenberger können nun anhand meiner Feststellungen oder nach eigener Einschätzung bewerten, ob es auf neu Deutsch eine gute, mittelmäßige oder schlechte Performance ist, die ich in den letzten Jahren erbracht habe. Ich glaube und behaupte von mir, trotz aller Widrigkeiten, einen guten Job für Steffenberg gemacht zu haben!

Alle von 2016 genannten Ziele, haben auch weiterhin für die Zukunft bestand, es gibt noch viel zu tun.

Wege für STEFFENBERG – Vertrau(te) Wege Richtung Zukunft – Gemeinsam.

Noch Fragen? Dann kontaktieren Sie Gernot Wege

Schelde-Lahn-Str. 65

35239 Steffenberg

E-Mail: [email protected]

Telefon: 0 64 64 – 7064

Mobil: 0 171 – 580 31 99

www.wege-fuer-steffenberg.de

www.facebook.com/gernot.wege.7